Gründer aufgepasst!

9. August 2016

Echte unternehmerische Herausforderungen für die Entrepreneure von morgen

Erstellt von: Sandra Flint

7% aller SIBE-Studenten starten nach dem Studium ihr eigenes Business, daher gestalten wir konsequent alle unsere Studiengänge so, dass unsere Teilnehmer sich bereits im Studium echten unternehmerischen Herausforderungen aus ihrem Umfeld annehmen.

Seit mehr als 20 Jahren hat die SIBE nun Erfahrung in der berufsbegleitenden Qualifikation von nationalen und internationalen Nachwuchskräften: Mit dem Ziel handlungskompetente Absolventen auszubilden. Was wir damit meinen ist, dass man als Absolvent fundierte Entscheidungen treffen und SMARTE Ziele erreichen kann. Das sind notwendige Fähigkeiten von erfolgreichen angestellten Führungskräften, Intrapreneuren und Entrepreneuren gleichermaßen. Die Inhalte des Studiums werden daher immer direkt auf das individuelle Projektthema angewendet. Was bedeutet, dass unsere Studierenden – und zukünftigen Gründer – dann z.B. Marktanalyse, Strategie, Finanzplan etc. entwickeln. Die verschiedenen Schritte, die man für einen Businessplan braucht, sind an der Hochschule gleichzeitig die Studienarbeiten und elementarer Bestandteil in der Leistungserbringung.

Zusätzlich beschäftigt sich auch die Forschung an der SIBE immer mehr mit dem Thema »Gründerpersönlichkeit«. Dabei haben die Erkenntnisse aus erfolgreichen Gründungen gezeigt, dass vor allem die vier Erfolgsfaktoren

  • Qualität der Gründungsidee / der Gründungsgelegenheit,
  • Professionalität bei der Analyse, Planung und Durchführung der Gründung,
  • Äußeren Rahmenbedingungen der Gründung (Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Technologie, Gesetzgebung, Ökologie und Wertevorstellungen) und
  • Persönlichkeit des Gründers verdichtet werden können.Die fortwährende Diskussion in der Gründerforschung besteht nun aktuell darin, ob Gründer geboren oder gemacht werden. Diese Diskussion bezieht sich darauf, ob Menschen gerade das oben beschriebene Sein und Wollen eines Gründers in den Genen haben oder ob es hier Bildungspotenzial gibt. Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es bis heute nicht – und: Wird es (wohl) auch niemals geben.

    Einig ist man sich bisher lediglich darüber, dass mit der (Aus)Bildung des unternehmerischen Persönlichkeitspotenzials möglichst frühzeitig begonnen werden sollte. Der Punkt Fragen zu stellen und eigene Erfahrungen zu sammeln kann also nicht unterschätzt werden. Daher bemühen wir uns als Hochschule unserer Verantwortung gerecht zu werden und möglichst vielseitige Optionen – zusätzlich zu den Studieninhalten – für die Teilnahme an entsprechenden Messen, Vorträgen & Veranstaltungen zu ermöglichen.