Auslandstudie: Brasilien – Kurs SMM154

4. Januar 2017

Ein „Alto Cinco“ auf diese unvergessliche Zeit!

Erstellt von: Sandra Flint

Die Teilnehmer des Master-Kurs SMM154 haben uns einen kurzen Bericht zur Auslandsstudie Ende 2016 zukommen lassen. Wir freuen uns sehr über diesen Insight!

Die Auslandsstudie in Brasilien – sicherlich eines der Highlights des Studiums, worauf man sich bereits bei der Bewerbung freut. Damit wird nicht nur der ausländische Abschluss in einer Region mit potenziell starkem Wachstum, sondern primär der erfahrungsreiche Einblick in eines der größten und kulturreichsten Länder ermöglicht.

Das Studium vergeht schnell, die Vorbereitungen verlaufen durch die Unterstützung seitens der SIBE ohne Probleme und so stehen sich plötzlich einzelne Studentengruppen am Flughafen in Frankfurt gegenüber. Bevor wir es überhaupt realisieren sind wir nach rund zwölf Stunden in einer anderen Welt. Für einige ist es der erste Schritt aus Europa mit einer neuen Sprache und besonders einem komplett anderen Lebensstil. Einen besseren Zeitpunkt, nämlich den Winter Deutschlands gegen den Sommer auszutauschen, hätten wir nicht erwischen können. Die Vielseitigkeit des Programms vor Ort erlaubt es in knapp drei Wochen die volle Breitseite Brasiliens kennenzulernen. Tagespläne inklusive Transport zu sämtlichen Attraktionen, Freizeittipps und Wochenendaktivitäten sind aufgrund der tollen Unterstützung vor Ort kaum zu verbessern. So dürfen wir mit meist ein bis drei Einheimischen von Frühstück bis Rooftop BBQ-Party im Hotel gemeinsam die Zeit verbringen.

Zu Beginn lernen wir die Städte Curitiba und Morretes kennen, bevor es zu den Vorlesungen geht. Diese lehren uns zusätzlich mit Vertretern der dortigen Unternehmen umfangreiches Wissen über die wirtschaftliche Situation. Sehr aktive und offene Präsentationsstile lassen uns tiefe Einblicke in nicht immer positive, aber eben auch gute, Zeiten gewähren. Eines ist nach fünf Tagen sicher: Frohen Mutes in die Zukunft schauen wird jeder! Genau das erfahren wir gleichermaßen beim Kampftanztraining Capoeira aber auch in Fortaleza. Mit voller Freude werden wir in den folgenden Tagen von jungen, ambitionierten Mitarbeitern bis zu Repräsentanten der Vorstandsebene bei den jeweiligen Firmenbesichtigungen empfangen. „Liebe“ ist das immer wieder gern genutzte Standardwort, welches wir nicht nur für die genannte Stadt am Meer anwenden. Bevor wir die Rückreise in den Süden antreten, genießen wir in São Paulo beim Abschiedsessen einen ganz besonderen Abend. An einem der wohl schönsten Strände und einem gemeinsamen Abend unter Palmen stoßen wir nochmals mit Caipirinha auf die letzten Tage vor der Präsentation der MBA-Thesis an.

Abschließend muss die Möglichkeit all diese Städte gesehen und dort an besonderen Orten (beim Abendessen) die Zeit verbracht zu haben nochmals extra erwähnt werden. Sei es an alten Holztischen vor dem Dschungel, auf der Promenade mit Meerblick oder mitten im Park – alleine hätten wir diese Orte nie besuchen können. So ist jeder Tag für uns vielseitig und einmalig. Aus diesem Grund entscheiden sich auch einige von uns die Zeit bis Weihnachten dort zu verbringen. Aufgrund der Fotoprotokolle haben wir wohl nun alle die unterschiedlichen Facetten Brasiliens entdeckt und uns bleibt uns die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen.

Ein „Alto Cinco“ (wörtlich: High Five) auf diese unvergessliche Zeit!